Alpine landscape in Switzerland

Alpine landscape in Switzerland11/12/2015 – Inmitten von Europa liegt Österreich. Das Land ist zwar klein, doch wenn es um das Thema Skifahren geht, ist Österreich ganz vorne mit dabei. Dank der geografischen Gegebenheiten ist Österreich eine der führenden Skinationen Europas. Hervorragende Skigebiete mit optimaler Infrastruktur locken sowohl Anfänger als auch Profis an und bieten Wintersportmöglichkeiten in allen Varianten. Wer den Pistenspaß in der Alpenrepublik genießen möchte, kann aus einer großen Anzahl unterschiedlichster Gebiete wählen.

Action und Fun in Kitzbühel

Kitzbühel in Tirol ist wohl das berühmteste Skigebiet Österreichs. Der Grund dafür ist das alljährlich stattfindende Hahnenkammrennen, das als das schwierigste Abfahrtsrennen der Welt gilt. Dass dies der Realität entspricht, versteht, wer einmal die Streif bezwungen hat. Zur Zeit der Weltcuprennen verwandelt sich die kleine traditionelle Gemeinde inmitten der Alpen in einen mondänen Treffpunkt der Reichen und Schönen.

Die Kitzbüheler Alpen sind für alle Arten von Wintersport bestens geeignet. Ganz egal ob Skifahren, Snowboarden, Langlaufen, Skitouren gehen oder Winterwandern – hier findet jeder die passenden Gegebenheiten für seine Lieblingsbeschäftigung. 170 Kilometer hochwertiger und perfekt präparierter Pisten stehen den Fans der zwei Brettln zur Verfügung. Freerider und Boarder fühlen sich in den optimal ausgestatteten Snowparks wohl und 51 Lifte und Bergbahnen bringen die Wintersportler in Höhen von bis zu 2000 Metern. Ebenso vielfältig wie die Pisten sind auch die Übernachtungsmöglichkeiten. Top-Restaurants, elegante Bars und coole Diskotheken sorgen für Après-Ski vom Feinsten.

Urlaub am Arlberg

Im In- und Ausland beliebt ist eines der größten Skigebiete des Landes. Die Skiregion Arlberg zieht Urlauber magisch an. 340 Pistenkilometer bieten Skispaß für Jung und Alt. All jene, die die Geschwindigkeit lieben, können diese auf den Speed- und Rennstrecken erleben, während Skiläufer auf den Familienabfahrten eher gemütlich zu Tal gleiten können. Ganze 97 Liftanlagen sorgen dafür, dass die Gäste der Skiregion rasch und wohlbehalten zum Gipfel gelangen.

Die bekanntesten Orte am Arlberg sind Lech, Zürs und St. Anton. Neben den klassischen Skisportlern kommen auch am Arlberg Snowboarder, Freerider, Langläufer oder Tourengeher voll auf ihre Kosten. Der Arlberg ist ein Skigebiet, das jedem Sportler die idealen Gegebenheiten bietet. Daneben sind in dieser Region Übernachtungsmöglichkeiten in sämtlichen Preiskategorien verfügbar. Neben vielfältigen Gastronomiebetrieben sorgen laufende Winter-Events dafür, dass der Spaß nicht nur auf den Pisten stattfindet.

Österreich / Skifahren im Ort Kühtai

Reiseblogonline-Skigebiet-Österreich-Kühtai

Kühtai – von der fürstlichen Jagdresidenz zum weltberühmten Wintersportort

Der seit Jahrzehnten weltweit bekannte und beliebte Wintersportort Kühtai ist mit seiner Lage auf rund 2.020 Meter Höhe am Kühtaisattel in den Stubaier Alpen zwischen dem Neder- und dem Sellraintal in der Tiroler Gemeinde Silz im Bezirk Imst nicht nur einer der höchstgelegenen, sondern auch einer der traditionsreichsten Skiorte in ganz Österreich. Bevor der Skisport Besitz von dem bis dahin recht abgelegenen Bergbauerndorf Besitz ergriff, gehörte Kühtai ab dem 13. Jahrhundert zum Herrschaftsgebiet der Grafen von Tirol. Im Jahr 1497 erwarb der spätere Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Maximilian I., das Jagdrecht im Kühtai, für den dort um das Jahr 1622 mit dem Bau eines Jagdsitzes begonnen wurde. Ab 1624 war die Gegend durch den neu erbauten Fahrweg durch das Sellraintal deutlich besser und schneller erreichbar. Etwa ab 1909, als die Region durch den Hamburger Skipionier und Reeder Willy R. Rickmers bereist und entdeckt wurde, kam Skifahren in Kütai bei der Bevölkerung in Mode.

Die Energieversorgung der Gegend erfolgt umweltfreundlich mit Wasserkraft in Kühtai

Das fürstliche Jagdschloss wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts zu einem luxuriösen Hotel umgebaut, es war damals die einzige Übernachtungsmöglichkeit in Kühtai. Nach dem Ersten Weltkrieg und im Verlauf der 1930er Jahre avancierte Kühtai schließlich auch zum bevorzugten Ferienort für Bergsteiger und Sommerurlauber. 1933 wurde die Dortmunder Hütte des Alpenvereins in 1.948 Meter Höhe am Ortsrand von Kühtai erbaut. Bis heute ist sie häufig Ausgangspunkt für Gipfelbesteigungen der Berge in der Umgebung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Kühtai durch umfangreiche Bautätigkeiten zu einem fast reinen Hoteldorf und weit über die Grenzen Tirols hinaus populäres Wander- und Skigebiet. Eine technische Meisterleistung und ein Beispiel fachkundiger Ingenieurskunst ist auch das im Jahr 1981 in Betrieb genommene Wasserkraftwerk Kühtai als Teil der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz. Hieran interessierte Urlauber können das Bauwerk mit Besuchergruppen ab 10 Personen montags bis freitags nach vorheriger Terminabstimmung besichtigen.

Zahlreiche Kirchen und Kapellen zeugen von der tiefen Frömmigkeit in der Region

Ein ebenfalls sehenswertes, jedoch sakrales Gebäude ist hingegen die im Jahr 1976 erbaute, im September 1977 geweihte und unter Denkmalschutz stehende katholische Expositurkirche Kühtai. Architektonisch überzeugt das Gotteshaus durch den fast quadratischen Grundriss und den harmonisch in den Hang eingefügten Kirchturm. Im Inneren beeindruckt das imposante gotische Kruzifix aus dem norditalienischen Friaul aus dem frühen 14. Jahrhundert. Kleiner, dafür jedoch auch wesentlich älter ist die in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts oberhalb des Jagdschlosses errichtete Hofkapelle Kühtai. Der 1958 um ein Joch erweiterte Bau beherbergt einen filigran gearbeiteten Altar aus dem Jahr 1717. Wer sich für weitere Zeugnisse der kirchlichen Architektur im Tiroler Alpenraum interessiert, kann auch der Angerkapelle, der Ölbergkapelle, der Pfarrkirche Petrus und Paulus sowie der Kriegergedächtniskapelle in Silz und der Kapelle in Simmering einen Besuch abstatten. Die Pfarrkirche Ochsengarten von 1777, die Pfarrkirche Sautens von 1830 und die Pfarrkirche Oetz von 1500 im Nedertal sind ebenfalls nicht weit entfernt.

Eine familiäre Unterkunft in Kühtai – wie gemacht für den perfekten Skiurlaub in Tirol – gerade für Kinder

Reiseblogonline-Skigebiet-Österreich-Kühtai_aFür Urlauber stehen in Kühtai aktuell über 44 präparierte Pistenkilometer, modernste Liftanlagen, mehrere Sesselbahnen, ein Freestylepark, der „KidsPark“ und zahlreiche kostenlose Parkplätze für Tagesskifahrer sowie eine große Auswahl an Bars, Restaurants und Skihütten zur Verfügung. Eine perfekt auf die Bedürfnisse und Wünsche von Skisportlern ausgerichtete Übernachtungsmöglichkeit in Kühtai bietet übrigens das betont familienfreundliche Hotel Moritz in Kühtai. Im Hotel Moritz kommen die Gäste in den Vorzug einer zehnprozentigen Ermäßigung im hauseigenen „Shop Sport Seppl“. In der langjährig kooperierenden Ski- und Bergsportschule „Follow me“ können Anfänger und Fortgeschrittene Skikurse unter professioneller Leitung belegen. Das gemütliche Hotel verfügt über Doppel- und Familienzimmer mit oder ohne Balkon zwischen ca. 26 und 36 m² Größe. Alle Unterkünfte sind mit SAT-TV, W-LAN, Telefon, Bademänteln für Erwachsene, Vollbad oder Dusche mit WC ausgestattet. Im Wellnessbereich des Hotel Moritz in Kühtai „König Triton´s Reich“ kann man bestens in der großzügigen Saunalandschaft mit Blocksauna, Dampfbad, Solarium, Tepidarium und Whirlpool entspannen.

Ganz in der Nähe von Kühtai findet man noch nahezu unberührte Naturlandschaften

Naturfreunden sei vor allem das touristisch noch wenig erschlossene, gut 20 Kilometer lange Sellraintal nahe Kühtai empfohlen, welches zur Bergsteigerdörfer-Initiative des „Österreichischen Alpenvereins“ gehört. Das ruhige Seitental des Inntals sowie seine Seitentäler Lüsenstal, Fotschertal, Gleirschtal, Kraspestal und Finstertal eignen sich bestens für Wanderungen entlang der Flüsse Melach und Zirmbach. Eine im Frühjahr und Sommer landschaftlich reizvolle Strecke ist zum Beispiel der anspruchsvolle Sellraintaler Höhenwanderweg über die Zirmbachalm, den Haggener Sonnberg, den Murkogel, den Weißenstein, Hirscheben und Kögele. Wer neben Skifahren in Kütai im Winter weitere Skigebiete in der Region erkunden möchte, kann auch gut das Langlaufgebiet Lüsenstal erkunden. Kühtai selbst ist speziell auch jüngeren Wintersportlern seit der dort im Jahr ausgetragenen olympischen Jugend-Winterspiele für Snowboard und Freestyle ein bekannter Begriff. Hier fanden außerdem 2014 auch die Weltcuprennen der Damen statt.

Skischaukeln zwischen Österreich und Schweiz

Reiseblogonline-Skigebiet-Österreich-SöldenÄhnlich wie Kitzbühel gilt Ischgl als eines der Top-Skigebiete in ganz Europa. Auch im einstigen Bergbauerndorf trifft sich
heute gerne die High Society. Entsprechend gestalten sich auch die Unterkünfte und die Möglichkeiten für die Abendunterhaltung. Events der Superlative locken selbst Nicht-Skifahrer regelmäßig in die Region.

Seinen Bekanntheitsgrad hat der Ort der Silvretta Arena zu verdanken, die Ischgl mit dem schweizerischen Samnaun verbindet. 238 Kilometer Pisten und 45 Liftanlagen machen die Region zu einem der größten und gleichzeitig schneesichersten Wintersportgebiete der Alpen. Ski-Opening in Ischgl ist jährlich ein Riesenereignis. Die Saisoneröffnung wird ebenso wie das Ende mit Popkonzerten gefeiert. Dann stehen im Tiroler Skisportort internationale Größen der Musikbranche auf der Bühne.

Sölden im 007-Fieber

Seit der Kinopremiere des James Bond-Streifens Spectre ist Sölden im Ötztal weltweit in aller Munde. Hier wurden einige der Actionszenen für den Film gedreht. Doch weltberühmt war die Top-Skidestination schon lange vor 007. Drei 3.000er-Skiberge, 145 Pistenkilometer, der jährliche Weltcupauftakt, hervorragende Gourmet-Restaurants und Après-Ski vom Feinsten machen Sölden zu einem der beliebtesten Skigebiete der Alpenregion. Auch Sölden bietet seinen Besuchern neben sicherem Pistenspaß auf bestens präparierten Pisten Spitzen-Events und Konzerte während des gesamten Winters.

Schneesicherheit von Salzburg bis in die Steiermark

Als eines der größten Skigebiete Europas überzeugt der Skiverbund Ski Amadé. Diese Region umfasst 25 Orte in Salzburg und der Steiermark. 270 Liftanlagen und 760 Pistenkilometer bieten Wintersportlern alle erdenklichen Möglichkeiten, den Schnee zu genießen. Ein Teil des Verbunds Ski Amadé ist die Skiregion Schladming-Dachstein, die mit der Planai ebenfalls eine Weltcupstrecke im Programm hat.

Beliebt ist vor allem das Nightrace, der jährliche Nachtslalom, der mit rund 50.000 Besuchern zu den meistbesuchten Skiveranstaltungen der Welt zählt. In den Orten, die zu Ski Amadé gehören, finden Urlauber Übernachtungsmöglichkeiten in allen Kategorien und Preisklassen. Spezielle Angebote locken zahlreiche Familien in diese Region, die für Eltern und Kinder keinerlei Wünsche offen lässt. Neben diesen großen, bekannten und häufig auch turbulenten Skigebieten finden Wintersportler in Österreich aber auch kleine und ruhige Regionen vor, die sich heimelig und persönlich präsentieren. Damit haben Skiurlauber in Österreich die Qual der Wahl. Sicher ist aber, dass jeder Sportler inmitten Europas genau die richtigen Gegebenheiten für sich finde

Sie interessieren sich für weitere spannende Themen zum Thema Skifahren in Österreich? Blogbeiträge dazu finden Sie unter:

Reiseblog über das Zillertal in Österreich
Reiseblog über Ischgl in Österreich
Reiseblog über Ski-Gebiete in Tirol – Österreich
Reiseblog über Mayrhofen in Österreich

Weitere spannende Reiseberichte zum Thema Skifahren finden Sie auf unserem Reiseblog unter:

Reiseblog über günstigen Skiurlaub
Reiseblog über Skigebiete in Südtirol
Reiseblog über Skigebiete in der Schweiz
Reiseblog über Skiurlaub – allgemein

Beitrag teilenShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone