Lesedauer 2 Minuten

St. Moritz – berühmtester Urlaubsort in der Schweiz

st.moritz

Sankt Moritz im Kanton Graubünden liegt etwa 80 km südöstlich von Chur und ist nicht nur denjenigen vorbehalten, die das “Ritz” im Namen dieses Weltklasse-Skiortes schätzen. Zweifellos gibt es diese kosmopolitische Mixtur aus feiner Gesellschaft, Blaublütern und gebräunten Kinostars, für deren Glanz und Eleganz der gefeierte und tatsächlich teure Ort bekannt ist.

St. Moritz – Das Eldorado für den Winter und Sommerurlaub!

Doch so exklusiv und versnobt, wie man weithin meint, ist St. Moritz gar nicht. Aus sportlicher Sicht ist es ein Gebiet mit hervorragenden Abfahrtsstrecken für alle Stufen und ein idealer Ort für Skilangläufer. Ab einer Höhe von 1.800 Metern liegt immer Schnee. Skifahrer mit etwas Erfahrung nehmen gern die Seilbahn zum Piz Corvatsch, der fast 3.300 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Neben dem Skifahren bieten sich unzählige weitere Freizeitaktivitäten – etwa der berühmte englische Cresta Run, der weltweit erste Eiskanal für Skeleton-Schlitten, auch Toboggan genannt, bei dem man sich mit dem Kopf voran auf den Schlitten legt. Frauen dürfen diese gefährliche Strecke nicht befahren. Auch Polo und Pferderennen im Winter sind bekannt und unter den Gästen in St. Moritz sehr beliebt.

Für einen Sommerurlaub lohnt sich der Aufenthalt im hübschen Städtchen Pontresina, nur 6,5 Kilometer östlich von St. Moritz. Nicht nur im Engadin, sondern europaweit ist diese Region eine der besten zum Wandern und Bergsteigen.

Restaurantszene in St. Moritz

In St. Moritz muss man das “Badrutt’s Palace Hotel” gesehen haben, einen gotisch anmutenden Bau mit Hallywood-Charakter. Den zeitgemäßen diskreten Charme findet man jedoch im “Suvretta House”: Dieses Hotel verzichtet auf Glanz und Glamour, aber der Ausblick auf die Berge könnte einer Weihnachtskarte entstammen. Von hier aus ist es nur ein kleiner Spaziergang bis zum Restaurant “Jöhri’s Talvo”, in dem man einige der höchsten kulinarischen Genüsse des Landes serviert. Es bietet eine elegante, kreative Küche und ist herrlich gelegen in einem Engadiner Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert (talvo ist das rätoromanische Wort für Heuboden).

Glacier Express

Am Ende des Aufenthaltes empfiehlt sich eine Bahnfahrt nach Zermatt, in den Westen des Landes. Der Glacier Express gilt als ddr langsamste Schnellzug der Welt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von nur 40 Stundenkilometern, aber die kleine rote Lok mit dem Schweizer Wappen fährt zuverlässig durch das Herz der Alpen. Die Achterbahnfahrt mit Steigungen bis zu elf Prozent bietet dem Fahrgast wundebare Ausblicke auf die fesselnde Landschaft: Es geht über 291 Brücken, durch 91 Tunnel und über den Oberalppass, mit einer Höhe von 2.000 Metern der höchste Punkt der siebeneinhalbstündigen und 272 Kilometer langen Strecke.