Städtereise Madrid – kultureller und politischer Mittelpunkt Spaniens

Madrid - Städtereise MadridWer die Hauptstadt im Herzen Spaniens besucht, sollte sich auf jeden Fall ein paar Tage Zeit nehmen um sie in Ruhe zu erkunden. Schönes Wetter ist in dieser am höchst gelegenen Stadt Europas fast garantiert, denn die Stadt hat 200 Sonnentage im Jahr, darunter sehr heiße Sommer, in denen die Temperaturen auf rund 40 Grad ansteigen.

Die Stadt ist geprägt von Vielfalt mit einer faszinierenden Landschaft in und um Madrid.

Ihr Stadtbild präsentiert sich in unterschiedlichsten Facetten. Die moderne Architektur wechselt mit historischen Bauten. Hinter Wolkenkratzerkulissen lässt sich bei einem Spaziergang der schöne Anblick der malerischen Altstadtgassen genießen.

Laut und lebendig geht es den Tag über zu, und oft wird schon am Vormittag Wein oder Bier getrunken und neben den Hauptmahlzeiten zu jeder Gelegenheit in geselliger Runde Tapas gegessen. Madrid ist eine Stadt zum Flanieren, man will gesehen werden. Viele Individualisten tummeln sich in der spanischen Hauptstadt die von Lässigkeit und Gefüge sozialer Bindung erzählt.

Empfehlenswert ist, die gut ausgebaute Metro zu nutzen mit der man alle Sehenswürdigkeiten erreicht. Das Auto kann man getrost stehen lassen.

Sehenswürdigkeiten in Madrid

Das Schloss Aranjuez, den Königspalast mit seinen Prunkgemächern des Palacio Real verleiht unvergessliche Eindrücke. Die berühmten Gärten von Aranjuez die im 18. Jh. unter Carlos III und Carlos IV gestaltet wurden, laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

Dorthin gelangt man mit einer alten Dampflok, die den historischen Erdbeerzug, der die Stadt von der fruchtbaren Auenlandschaft im Süden mit Erdbeeren versorgte, nachempfunden ist.

Etwas entfernt, auf dem Puerta del Sol im Herzen der Stadt, findet sich das Wahrzeichen von Madrid: die Statue einer Bärin, die an einem Erdbeerbaum nascht.

Von dort aus gelangt man in die in der Nähe gelegenen Calle Mayor, die Hauptstraße, die das Puerta del Sol mit dem Königspalast verbindet. Hier finden sich kleine Bars, Läden, aber auch historische Gebäude. Die Markthalle am Rande der Hauptstraße, zieht zu jeder Zeit begeisterte Besucher an.

Die Geschichte Madrids findet sich im Stadtmuseum Museo Municipal, mit einem reich dekoriertem Barock Portal von Pedro de Ribera. Hier ist ausschließlich Kunst der Stadt aus den letzten zwei Jahrzehnten zu finden.

Barocken und klassizistischen Präsentationswillen zeigen die Prestigebauten der Gran Vía. Sie ist die Pulsader der Stadt und die beliebteste Einkaufsmeile für alle Besucher. Es herrscht reges Treiben in den großen Kinos, Modegeschäften, Cafés und Restaurants begleitet von dem Pegel nie abreißenden Verkehrs.

Ein architektonischer Anziehungspunkt ist der Palacio de Velázquez, ein mit Keramikdekor besetzter Ziegelbau aus dem 19 Jhd. sowie daneben der Palacio de Cristal, der Kristallpalast. Die kühne Eisenglaskonstruktion diente ursprünglich zur Ausstellung von Blumen, heute präsentieren beide Gebäude zeitgenössische Kunst. Ein kleiner See vor dem Palast bildet eine schöne Kulisse für Open Air Konzerte im Sommer.

Madrid ist auch die Stadt der schönen Künste. Früher buhlten sich die Künstler um Hofmaler zu werden. Namen wie Francisco Goya und Diego Valázquez, deren Werke heute im Museo del Prado zu finden sind, sind heute weltweitberühmt. Ein Besuch in das europäische Labyrinth der Künste ist unbedingt empfehlenswert. Das Museum beherbergt eines der größten Gemäldesammlungen der Welt. Hier finden sich unter anderem bekannte Werke von Goya: »Die bekleidete und die nackte Maria« und Boschs: »Gärten der Lüste«.

Auch gibt es mehrere private Kunstsammlungen. Für Fußballfans steht das Museum und Stadion von Real Madrid offen.

Das Theater in Madrid hat eine lange Tradition. Das Teatro Español ist das älteste Theater Spaniens, dessen Premiere auf das Jahr 1583 zurückgeht.

 Madrid Tipps

Ein Geheimtipp ist das Kulthotel Room Made Oscar auf der Plaza de Vázquez de Mella, deren Dachterrasse ab 19 Uhr für alle geöffnet ist und auf der man am Swimmingpool entspannt einen Drink einnehmen kann. Vorbestellen lohnt, da auf dem schicken Areal Platz für nur 35 Gäste ist.

Ganz am südlichen Rand von Lavapiés, befindet sich ein alter Schlachthof, der zum Kulturzentrum umgestaltet wurde. Im Nave de Musica mit Tonstudio und Bühne kann selber Musik produziert werden. Theater, Performances finden hier regelmäßig statt und es gibt eine Cineteca in der ausschließlich Dokumentarfilme gezeigt werden. Wechselnde Veranstaltungen, Ausstellungen und zwei Restaurants ergänzen das Angebot.

Einen entspannten Platz zum Verschnaufen, findet man im gemütlichen Gartenlokal Terraza las Vistillas. Von dort hat man den Süden Madrids im Blick.

Weinliebhaber sollten die Vinoteca Maestro de la Villa nicht auslassen. In dem gemütlichen Lokal stehen Duzende von Weine in einer reichhaltigen Vielfalt von Neuheiten der iberischen Halbinsel. Daneben lassen sich Tapas oder auch größere Mahlzeiten drinnen sowie draußen genießen.

Das seit 1888 existierende Kaffeehaus Gijon ist eine Legende in Madrid, ein Künstertreff der besonderen Art. In dem großen Literatencafe dessen Einrichtung seit Jahrzehnten fast dieselbe ist, erwarten dem Besucher ein netter Service und preiswerte Speisen. Ein kleiner Zigarettenladen am Eingang rundet das gemütliche Ambiente ab.

Beitrag teilenShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone