Lesedauer 5 Minuten

Winterurlaub im Zillertal

Der russische Zar war hingerissen, als die Familie Rainer das Lied “Stille Nacht, heilige Nacht” anstimmte. Er lud die Zillertaler Nationalsänger nach Petersburg ein, dort startete im 19. Jahrhundert ihre europaweite Karriere. Das beliebteste aller Weihnachtslieder wird für immer mit dem Zillertal verbunden bleiben.

Winter landscape

Das Zillertal, auch als „Das aktivste Tal Tirols“ bekannt, hat für den Skifahrer und Snowboarder satte 662 Pistenkilometer zu bieten. Diese teilen sich auf in 81 km schwarze Pisten, 415 km rote Pisten- und 166 km blaue Pisten auf. Die Skigebiete im Zillertal haben 171 der modernsten Lifte und Seilbahnen, damit Besucher die Pisten so angenehm wie möglich erreichen. In den Skigebieten sind 26 Skibuslinien unterwegs, damit Sie ohne Stress und entspannt ins Skigebiet kommen. Die Skibusse im Zillertal sind natürlich gratis, vorausgesetzt Sie verfügen über einen ganz speziellen Skipass – den sogenannten Zillertaler Superskipass.

Aber auch abseits der Pisten hat das Zillertal für einen Winterurlaub einiges zu bieten. So können Skifahrer und Snowboarder in einem Landschaftlich grandiosen Panorama herrliche Tiefschneefahrten genießen. In unserem Ratgeber erhalten Sie zahlreiche Tipps und Informationen rund um das Thema „Winterurlaub im Zillertal“.

Gondellift im Zillertal

Zillertal – Rodeln, Skikindergärten und Kinderförderbänder

Die Berge der Zillertaler Alpen in Österreich mit ihren zahlreichen Gletschern sind hoch, sie reichen bis über 3.500 Meter. Schon im September werden die Lifte für die Wintersportler präpariert, und manchmal liegt im Mai noch Schnee. 625 Pistenkilometer bietet das Zillertal, 176 modernste Liftanlagen und bestens präparierte Pisten für Snowboarder, vor allem im Hintertuxer Gletscher. Für die Jüngsten gibt es Skikindergärten (neuösterreichisch: Zwergel Clubs) und Kurse, dazu bequeme Kinderförderbänder mit buntbemalten Gondeln. Ein lustiges Maskottchen, der gelbe Arenafunt, ermutigt die Kleinen. In der Bärlihöhle gruseln sie sich ein wenig an der Hand einer Betreuerin, die danach auf der Schneewiese das Schneemannbauen lehrt und zur lustigen Schlittenpartie lädt. Snow-Action gibt es für die Größeren ab zwölf Jahren. Im Junior Workshop können sie genau das machen, was sie am liebsten tun: Tiefschnee fahren, Race Carving, Buckelpiste und Rennen mit Geschwindigkeitsmessung. Kinder und Erwachsene, denen die Brettl ein Graus sind, können auf einem der Natureisplätze Schlittschuhrunden drehen.

Empfehlenswerte Skigebiete im Zillertal

Das Zillertal erstreckt sich über etwa 40 Kilometer und umfasst mehrere Dörfer, darunter Mayrhofen, Fügen, Kaltenbach, und Hintertux. Hier gibt es eine Vielzahl von Skigebieten, die sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Skifahrern und Snowboardern anspruchsvolle Pisten und ausgezeichnete Bedingungen bieten. Im Folgenden stellen wir einige der beliebtesten Wintersportgebiete im Zillertal etwas näher vor:

Mayrhofen

Mayrhofen ist eines der bekanntesten Skigebiete im Zillertal und bietet eine breite Palette von Pisten für alle Schwierigkeitsgrade. Die Ahornbahn und die Penkenbahn sind die wichtigsten Liftanlagen, die die Skifahrer zu den höher gelegenen Pisten befördern. Zusätzlich gibt es den Vans Penken Park, ein Terrainpark für Snowboarder und Freestyler mit verschiedenen Obstacles und Jumps.

Hochzillertal-Hochfügen

Dieses Skigebiet erstreckt sich über die Orte Kaltenbach und Hochfügen und bietet modernste Liftanlagen sowie anspruchsvolle Pisten. Das Gebiet ist Teil des größeren Zillertal 3000-Skiverbunds, der mehrere Skigebiete im Tal miteinander verbindet.

Zillertal Arena

Die Zillertal Arena ist das größte Skigebiet im Zillertal und erstreckt sich über die Orte Zell am Ziller, Gerlos, Königsleiten und Wald-Königsleiten. Hier finden Skifahrer und Snowboarder eine Vielzahl von Pisten, darunter auch die längste Talabfahrt im Zillertal, die von der Königsleitenspitze bis nach Zell am Ziller führt.

Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000

Dieses Skigebiet umfasst die Gletschergebiete Hintertuxer Gletscher, Eggalm, Rastkogel und Finkenberg. Der Hintertuxer Gletscher ist das einzige Ganzjahres-Skigebiet Österreichs und bietet Schnee zu jeder Jahreszeit.

Spieljoch

Das Spieljoch ist besonders für Familien geeignet und bietet sanfte Hänge und mehrere Kinderparks. Es ist das kleinste Skigebiet im Zillertal, doch es hat seinen ganz eigenen Charme und ist ideal für Anfänger und Kinder.

Zusätzlich zu den Skimöglichkeiten bieten viele der Dörfer im Zillertal auch eine ausgezeichnete Infrastruktur für Après-Ski, Restaurants mit regionaler Küche und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten abseits der Pisten. Das Zillertal ist somit nicht nur für Wintersportler, sondern auch für Familien und Erholungssuchende ein attraktives Reiseziel. Dazu tragen auch die vielen renommierten Unterkünfte bei, etwa ein Hotel im Tiroler Hintertux mit viel Komfort und Flair.

Zillertaler Superskipass

Der Zillertaler Superskipass ist auf 639 Pistenkilometern und 167 Liftanlagen für unbegrenztes Skivergnügen gültig. Er ist an allen Talstationen der Zillertaler Seilbahnen erhältlich und ist auf allen Anlagen im Zillertal gültig. Wichtig zu wissen: Bis 3,5 Tage Aufenthalt ist ein Skipass nur in den einzelnen Skigebiet erhältlich und gültig, ab vier Tagen erhält man dann den Superskipass. Weiterhin kann man mit einem gültigen Superskipass alle Skibusse, fahrplanmäßigen Züge der Zillertalbahn sowie die Linienbusse der Zillertaler Verkehrsbetriebe zwischen Jenbach und Mayrhofen kostenlos nutzen. Der Superskipass gilt auch ohne Skibekleidung und ohne Skiausrüstung. Saisonkarten für nur ein Skigebiet haben auf der Zillertalbahn und den Linienbussen dagegen keine Gültigkeit.

Top-Tipps für Winterausflüge im Zillertal

Im Folgenden stellen wir einige Ausflüge vor, die Sie von Mayrhofen bzw. dem Zillertal aus im Winter machen können. Sollten Sie einen skifreien Tag haben oder das Wetter ist nicht gerade ideal zum Skifahren, dann machen Sie doch einen Abstecher nach Wattens zu den Kristallwelten oder nach Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols. Besuchen Sie Rattenberg, die kleinste Stadt Österreichs, und schauen sie dem Glasbläser oder Glasschleifer zu. Wenn Sie einen gültigen Superskipass haben, bezahlen Sie beim Zug oder Bus der Zillertalbahn nur die Fahrt ab Jenbach.

Kristallwelten Swarovski

Jedes Jahr kommen Tausende von Sammlern und anderen interessierten Menschen in ihrem Winterurlaub nach Wattens zu den Swarovski Kristallwelten. Das Ziel eines solchen Zentrums ist die Geschichte des Kristalls zu veranschaulichen. Das Besucherzentrum, Swarovski Kristallwelten genannt, ist eingebettet in einen künstlichen Hügel. Er liegt in einer typisch alpinen Parkanlage mit kleinem See in Wattens, die Eingangsfassade nimmt die Form eines gigantischen Riesen an, der das Gebäude der Swarovski Kristallwelten bewacht. Designer ist der Wiener Künstler André Heller.

Im Inneren der Swarovski Kristallwelten erwarten Sie der größte und der kleinste Kristall der Welt neben einer Wand aus Kristallsteinen. Sie können zudem Kristallarbeiten von Salvador Dali, Andi Warhol und anderen großen Künstlern bewundern. Weiter geht die Reise durch die Wunderkammern von André Heller, der das Phänomen Kristall durch Klänge, Lichteffekte und Düfte mit allen Sinnen erreichbar machen möchte.

Innsbruck

Die Stadt Innsbruck zählt zu den schönsten Städten der Alpen. Dies liegt auch an der einzigartigen Lage. Im Norden der Stadt befindet sich die Nordkette, im Osten und Westen öffnet sich das Inntal. Im Südwesten erhebt sich die Serles und im Süden die Kuppe des Patscherkofels.

Innsbruck beeindruckt Besucher mit ihrer einzigartigen Mischung aus historischem Charme und atemberaubender alpiner Kulisse. Eine der markantesten Sehenswürdigkeiten ist das „Goldene Dachl“ (Goldenes Dach), ein spätgotisches Gebäude in der Altstadt mit einem Dach, das mit über 2.600 feuervergoldeten Kupferschindeln bedeckt ist. Der Dom zu St. Jakob und die Hofkirche, mit dem berühmten Schwarzen Mander (Schwarzer Mann) Denkmal sind weitere architektonische Highlights. Die Kaiserliche Hofburg, einstige Residenz der Habsburger, bietet Einblicke in die Geschichte der Stadt. Für Panoramablicke über Innsbruck und die umliegende Berglandschaft sollte man die Nordkette-Seegrube-Bahn nehmen, die zu einem der eindrucksvollsten Aussichtspunkte führt.

Innsbruck ist zudem für seine sportlichen Einrichtungen bekannt und war Gastgeber der Olympischen Winterspiele 1964 und 1976. Diese faszinierende Stadt bietet somit nicht nur kulturelle Sehenswürdigkeiten, sie ermöglicht auch eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten.

Sommer genießen im schönen Zillertal

Das Zillertal besitzt aber auch ein Sommerpotenzial. Das Bergwanderwegenetz ist weitläufig und gut markiert. Von den Felsterrassen eröffnen sich weite Ausblicke auf saftig grüne Wiesen, tiefe Talgründe und hübsche Dörfer. In urigen Gasthäusern gibt es bodenständige Küche und eiskaltes Bergwasser. Die Zillertalbahn erschließt auf Schmalspurgleisen das Tal, Bergbahnen führen auf die umliegenden Höhen. Für Bergsteiger sind Hänge mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden vorhanden. Die Zillertaler Alpen stehen unter besonderem Schutz und tragen seit 2001 das Prädikat “Naturpark”. Angeblich ist es das “aktivste Tal der Welt”.

Sie interessieren sich für weitere spannende Themen in Österreich? Blogbeiträge dazu finden Sie unter:

Reiseblog über Ischgl in Österreich
Reiseblog über Ski-Gebiete in Tirol – Österreich
Reiseblog über Skigebiete in Österreich – allgemein
Reiseblog über Mayrhofen in Österreich
• Reiseblog über Hotel Lärchenhof Seefeld Tirol 

Weitere spannende Reiseberichte zum Thema Skifahren finden Sie auf unserem Reiseblog unter:

Reiseblog über günstigen Skiurlaub
Reiseblog über Skigebiete in Südtirol
Reiseblog über Skigebiete in der Schweiz
Reiseblog über Skiurlaub – allgemein