Die 10 schnellsten Landtiere der Welt

Gepard - Die 10 schnellsten Landtiere der WeltWelches sind die 10 schnellsten Landtiere der Welt?

Nicht selten wird darüber diskutiert und spekuliert, welches wohl das schnellste Landtier auf Erden ist. Häufig werden dabei Falken, Delfine oder sogar Kakerlaken genannt – nur sind das keine Landtiere. Der Falke stellt seinen Geschwindigkeitsrekord in der Luft auf, der Delfin im Wasser und die Kakerlake zählt zu den Insekten. Deshalb wollen wir in diesem Beitrag für Klarheit sorgen und Ihnen die Top 10 der „echten“ schnellsten Landtiere vorstellen.

Auf den „hinteren“ Rängen ist Artenvielfalt angesagt

Die Plätze 10 bis 7 teilen sich ein Raubtier, das auch als Hund gehalten wird, ein Laufvogel, ein Hase und ein Huftier. Bei allen vieren liegt die Höchstgeschwindigkeit zwischen 70 und 80 km/h. Auf Rang 10 liegt respektive läuft der Windhund, den die meisten wohl mit Hunderennen in Verbindung bringen dürften, bei denen diese pfeilschnellen Tiere einer Hasenattrappe hinterher jagen. Platz 9 belegt ein der Vogel Strauß, aus der Gattung der Laufvögel. Er ist in Afrika beheimatet und wird bis zu 2,5 Meter groß. Das macht ihn auch zum größten Vogel unseres Erdballs. Auf Rang 8 finden Sie den Feldhasen, der für seine schnellen Haken bekannt sein dürfte. Auf dem 7. Platz wird das Gnu geführt, eine afrikanische Antilopengattung. Trotz ihrer behäbig wirkenden Art erreicht sie bis zu 80 km/h.

Diese Huftiere zählen zu den 10 schnellsten Landtieren der Welt

Das American Quarter Horse ist eine Mischrasse, der auf dem amerikanischen Kontinent lebenden Pferde. Es erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 80 Kilometer in der Stunde. Es teilt sich den 5. Platz in unserer Rangliste der schnellsten Landtiere der Welt mit einer Antilopengattung, und es ist außerdem mit weit über vier Millionen registrierten Pferden die größte Rasse seiner Art. Die Hirschziegenantilope werden Sie in Südasien vorfinden, wenn Sie beispielsweise die offenen Steppen Indiens oder Nepals bereisen. Die Thomson-Gazelle ist die wohl bekannteste ihrer Art und sie erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 85 km/h. Am häufigsten verbreitet ist sie in Kenia und Tansania, wo sie Ende des 19. Jahrhunderts nach ihrem schottischen Entdecker Joseph Thomson benannt wurde.

Die Top 3 hat sich ihre Platzierung redlich verdient

Um genau zu sein, müsste man den Springbock und den mexikanischen Gabelbock gemeinsam auf Rang 2 führen. Sie erreichen beide eine Geschwindigkeit von etwa 88 Kilometern in der Stunde. Beim Springbock handelt es sich, wie bei der Hirschziegenantilope, um einen afrikanische Antilopengattung. Er lebt hauptsächlich im südlichen Teil des afrikanischen Kontinents und ähnelt der fünftplatzierten Thomson-Gazelle. Der mexikanische Gabelbock lebt, wie der Name es wohl vermuten lässt, hauptsächlich im Nordwesten Mexikos und den südwestlichen USA. Offene Steppen und ein weites Sichtfeld sind die Lebensbedingungen, die dieser Gattung am meisten zusagen und sie zu Höchstgeschwindigkeiten anspornen. Die absolute, unumstrittene Nummer 1 der schnellsten Landtiere der Welt ist der Gepard. Er erreicht eine nachgewiesene Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h. Allerdings kann die Raubkatze diese „nur“ für 400 Meter aufrecht halten, bevor es zum rapiden Leistungsabfall kommt. Dennoch schafft es kein anderes Landtier, ihr den ersten Platz streitig zu machen.

Top 10


Gefährlicher FlughafenGefährliche MeerestiereSchöne SträndeLuxury beach resort
Alle Top 10-Berichte der Welt

Beitrag teilenShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone