Wander und Winterparadies Erzgebirge 

Oberwiesental im ErzgebirgeDas Erzgebirge liegt in Sachsen direkt an der tschechischen Grenze. Die Grenze verläuft nördlich der Kammlinie, d. h. ein Teil des Erzgebirges liegt in Sachsen, der andere Teil in Tschechien. Das Erzgebirge ist ein Mittelgebirge mit den beiden höchsten Bergen Keilberg (1244 m, liegt in Tschechien) und Fichtelberg (1215 m). Es ist 150 km lang und durchschnittlich 40 km breit. Im Osten wird es durch das Elbsandsteingebirge, im Westen durch das Elstergebirge und das Voigtland begrenzt. Die Landschaft wurde jahrhundertelang vom Bergbau geprägt. Die wichtigsten Flüsse sind die Zwickauer Mulde und die Freiberger Mulde, die später zur Mulde zusammenfließen, sowie das Schwarzwasser und die Chemnitz. Zur Trinkwasserversorgung und für den Hochwasserschutz wurden zahlreiche Talsperren angelegt. Große Teile des Erzgebirges stehen als Naturpark, Landschaftsschutzgebiet, Naturschutzgebiet oder Naturdenkmale unter besonderem Schutz.

 Der Sommer im Erzgebirge

Das Erzgebirge mit seiner vielfältigen Hügellandschaft bietet sich für Wanderungen an. Es gibt hier 5.000 km ausgewiesene Wanderwege. Darunter sind zwei internationale Fernwanderwege: der Europäische Fernwanderweg E3 und der internationale Bergwanderweg der Freundschaft, der von Eisenach nach Budapest führt. Außerdem verläuft hier der Kammweg Erzgebirge-Voigtland, der in 17 Etappen 298 km von Geising nach Blankenstein führt.

Auch für Radfahrer ist das Erzgebirge im Sommer interessant. Auf dem Rabenberg bei Breitenbrunn gibt es den ersten Singletrail-Park Deutschlands. Dort verlaufen vier Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf 50 km Länge. Der »Stoneman Miquidi« ist eine grenzüberschreitende, ausgewiesene Mountainbike-Strecke, die konditionell sehr anspruchsvoll ist. Sie ist 162 km lang und überwindet 440 Höhenmeter. Am ersten Augustwochenende findet rund um Seiffen der Erzgebirge-Mountainbike-Marathon statt. Für Erwachsene gibt es drei Strecken mit 40, 70 oder 100 km, für Kinder sind Strecken von 1 bis 15 km ausgewiesen. Für weniger wettkampforientierte Radler gibt es zahlreiche ausgeschilderte Radwege, beispielsweise den Mulderradweg.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Fahrt mit der Prießnitzbahn. Diese Museumsbahn fährt mit Dampfloks die acht km lange Strecke von Jöhstadt nach Steinbach. Der regelmäßige Betrieb startet am 1. Mai und dauert bis in den Oktober hinein.

Was man im Winter im Erzgebirge machen kann

Für Skifahrer gibt es Pisten rund um Oberwiesenthal, Johanngeorgenstadt, Holzhau, Altenberg und Geising. Für Skilangläufer werden 1.000 km gespurte Loipen angeboten. Der internationale Skiwanderweg »Skimagistrale Erzgebirge/Krušné hory« führt über den Kamm des Erzgebirges.

Bekannt sind die Weihnachtsmärkte im Erzgebirge, z. B. in Altenberg, Freiberg oder Schwarzenberg. Dort gibt es unter anderem die berühmten Räuchermännchen und Weihnachtspyramiden. In der Weihnachts- und Adventszeit finden auch Bergparaden oder Pyramidenanschieben statt. Bei dieser Veranstaltung wird eine Ortspyramide, die wie eine Weihnachtspyramide gestaltet ist, feierlich angeschoben und dreht sich dann bis nach Neujahr.

 Das ganze Jahr über

Das ganze Jahr über kann man die Orte des Erzgebirges und eine Vielzahl von Museen und Sehenswürdigkeiten besuchen.

  • Für Eisenbahnfreunde bietet sich eine Fahrt mit der Fichtelbergbahn an. Eine Dampflok zieht den Zug die 17 km lange Strecke von Cranzahl nach Oberwiesenthal.
  • Oder wie wäre es mit einer Bergwerksbesichtigung? Mehrere Bergwerke im Erzgebirge bieten Untertage-Touren an.
  • Die Drachenhöhle in Syrau ist eine 15 m tiefe Tropfsteinhöhle. In einer 40 Minuten dauernden Führung kann man eine fantastische andere Welt entdecken.
  • Ebenso kann die Herstellung der Volkskunst des Erzgebirges in Schauwerkstätten verfolgt werden. So eine Werkstatt befindet sich z. B. in Altenberg.
  • Besuchen Sie den größten Ziegelviadukt der Welt, die Göltzschtalbrücke. Sie ist 574 m lang und 78 m hoch. Wenn sie schwindelfrei sind, können Sie auf ausgeschilderten Wegen und Treppen die verschiedenen Ebenen dieser Brücke erkunden.
  • Interessant ist auch ein Besuch im Feuerwehrmuseum in Lengenfeld. Die Exponate reichen bis in das Jahr 1886 zurück.

 Unterkünfte im Erzgebirge

Eine Vielzahl von Hotels, Pensionen und Privatleuten bietet Ihnen Zimmer für Ihren Aufenthalt im Erzgebirge an. Vom 4-Sterne-Hotel bis zum einfachen Zimmer auf einem Bauernhof reicht das Angebot. Sie können aber auch eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus mieten. Campingplätze gibt es in Rechenberg-Bienenmühle, Grünbach-Muldenberg und an der Talsperre in Pöhl. Einen Waldcampingplatz finden Sie in Thalheim. Eine Jugendherberge befindet sich in Plauen. Es gibt also kaum eine Unterkunftsart, die es im Erzgebirge nicht gibt.

Sie möchten noch weitere spannende Reisetipps in Deutschland erfahren? Diese finden Sie auf unserem Reiseblog unter:

Reiseblog über Deutschland – Allgäu
Reiseblog über Deutschland – Bamberg
Reiseblog über Deutschland – Bayerische Alpen
Reiseblog über Deutschland – Bayerischer Wald
Reiseblog über Deutschland – Berlin
Reiseblog über Deutschland – Harz 
Reiseblog über Deutschland – Heidelberg
Reiseblog über Deutschland – München
Reiseblog über Deutschland – Nordsee
Reiseblog über Deutschland – Ostsee
Reiseblog über Deutschland – Rhön
Reiseblog über Deutschland – Thüringer Wald
Reiseblog über Deutschland – Würzburg

Beitrag teilenShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone